Allgemein

Das Operndorf Afrika bekommt Druck

„Ein Eimer Wasser in der Wüste kann der Himmel auf Erden sein“, sagte einmal Lawrence von Arabien. Im Operndorf Afrika ist der Himmel auf Erden nun zustande gekommen. Dank der wunderbaren Petra Hauer gibt es nun den dringend benötigten Wasserturm. Petra hat die Stiftung ihres Arbeitgebers überzeugt, mit uns zusammen den Wasserturm im Operndorf Afrika zu bauen.

In einem kurzen Interview erzählt Petra Hauer über Berichte in der ZEIT, Dahrendorfs Dokumentation und die Faszination von Schlingensiefs Visionen.

Der Wasserturm vor der Verkleidung

Der Wasserturm vor der Verkleidung

Petra, seit wann kennst du das Operndorf Afrika?
Petra Hauer: Auf Christoph Schlingensief und das Operndorf bin ich zum ersten Mal so richtig aufmerksam geworden, als ich Ende November 2012 ein Interview mit Aino Laberenz in der ZEIT gelesen habe und war sofort fasziniert.

Was genau fasziniert dich denn an dem Projekt?
Es ist schwer, die Faszination dieses magischen Ortes mit Worten zu beschreiben. Die schönsten Eindrücke habe ich durch den Film „Knistern der Zeit“ von Sibylle Dahrendorf bekommen. Im Film kam ja auch noch Christoph Schlingensief zu Wort, der seine eigene Idee und seine Vision natürlich auch am Besten wiedergeben konnte.

Kurz gesagt: Am meisten hat mich fasziniert, dass wir die Menschen vor Ort dabei unterstützen können, ihre eigenen Träume zu verwirklichen, ihre einmalige Kultur vor dem Vergessen zu bewahren, und ihren Kindern eine selbstbestimmte Zukunft zu ermöglichen.

Die wunderbare Petra Hauer :)

Die wunderbare Petra Hauer :)

Wie kamst du auf die Idee das Operndorf Afrika zu unterstützen?
Ich habe erlebt, dass jeder, der ein wenig an die Idee des Operndorfs herangeführt wird, das Bedürfnis verspürt, zu helfen. Das war bei mir nicht anders. Und aufgrund des durchwegs positiven Feedbacks hat es mir sehr viel Spaß gemacht, dieses einmalige Projekt ein Stück weit bekannter zu machen – und natürlich auch für Unterstützung zu werben.

Du hast dann Kontakt zu deinem Chef aufgenommen, der dann im Endeffekt einen Großteil des Wasserturm finanziert hat…
…was naheliegend war, da meine Firma über eine Stiftung das ehrenamtliche Engagement ihrer Mitarbeiter sehr unterstützt. Deswegen habe ich diese tolle Möglichkeit genutzt um mein Anliegen beim Stiftungskomitee vorzubringen. Was dann, wie insgeheim erhofft, glücklicherweise auch großen Zuspruch fand.

Danke dir Petra, dass wir jetzt einen Wasserturm im Operndorf haben.

Der Wasserturm steht auf dem Hügel des Operndorf Afrika und kann gleichzeitig als Aussichtsplattform über das ganze Operndorf genutzt werden. Durch den dringend benötigten Wasserturm kann ein Tank, der über 1000 Liter Wasser beinhaltet, Druck auf die Leitungen ausüben, sodass im Operndorf fließendes Wasser garantiert ist.

Wasserturm im Operndorf

Wasserturm im Operndorf

Wasser über dem Operndorf

Wasser über dem Operndorf

Alle Bilder des Wasserturms: ©Kéré Architectures

Standard